Radius: Aus
Radius:
km In der Umgebung suchen
Suche

Werbung

Lädt…

Langwarder Groden

Langwarder Groden

UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer

Wenn man auf der Halbinsel Butjadingen zwischen Langwarden und Burhave unterwegs ist, kann man die Abfahrt nach Feldhausen fast verpassen und damit die Chance ein einzigartiges Naturschutzgebiet zu erleben. Der Langwarder Groden ist wurde 2014 künstlich erschaffen, weil er eine Ausgleichsmaßnahme zum Bau des Jade-Weser-Ports (insgesamt 3 Projekte) war. Dazu hat man den Vordeich geöffnet und entstand eine alte Naturlandschaften vollkommen neu.

Heute ist es ein Teil des Nationalparks niedersächsisches Wattenmeer und des UNESCO Weltnaturerbes. Natürlich wurde das Gebiet, das aus 70 ha Wiesenvogelbrutgebiet und nochmals 70 ha Salzwiesenentwicklungsfläche besteht, von Menschenhand noch aufgehübscht. So sind ein 4 km langer Wanderweg und ein 2 km langer Naturentdeckungspfad mit Beobachtungsständen, Tafeln, Wegen und Brücken entstanden. Sie haben somit die Chance auf einen tollen Einblick auf die Auswirkungen von Ebbe und Flut auf das Naturschutzgebiet. Und wer zur rechten Zeit kommt, kann wunderbar die Vögel beobachten. Und mit etwas Glück, sieht man auch mal eine Robbe vorbei schwimmen oder sich am Prielrand ausruhen.

Zahlen und & Fakten zum Langwarder Groden

  • 400 Meter langer Holzbohlenweg
  • 2 km langer Naturentdeckungspfad
  • 4 km langer Wanderweg
  • 2 kostenlos nutzbare Fernrohre
  • zahlreiche Tafeln und Infosäulen (April-Sept.)
  • Fahrradabstellplätze
  • Gratisnutzung von Wattmobil und Wattkarren (April-Sept.)
  • Kostenfrei nutzbarer Parkplatz
  • Bushaltestelle unweit vom Parkplatz
  • Vogelbeobachtungshütte
  • Ausreichend Bänke für Pausen
  • Mobile (behindertengerechte) WC Box

Salzwiesen im Groden

Da es solche Flächen nur noch selten gibt, ist auch die Pflanzenwelt von besonderer Bedeutung. Seit der Öffnung des Vordeichs und der damit verbundenen salzhaltigen Bewässerung durch die Nordsee, sind Pflanzen wie der Queller, die Portulak-Kleimelde und der Strandflieder wieder in Butjadingen heimisch geworden. Sie haben die spezielle Fähigkeit, das Salzwasser aufzunehmen und je nach Pflanze unterschiedlich zu verarbeiten.

Tipps in der Nachbarschaft

Deichschäferei Plümer

Die Deiche spielen an der ganzen Nordsee eine überlebenswichtige Rolle für die Menschen, die damals schon wussten „wer nich will dieken, der muss wieken“. Plattdeutsch für: wer nicht deichen will (also sich die Arbeit machen möchte den Deich aufzuschütten und ihn zu pflegen), der muss weichen (also das Land verlassen). Und so ist es auch heute noch die Aufgabe der Deichschäfereien, mit den Schafen für eine besondere Art der Pflege zu sorgen. In Feldhausen haben Sie die Möglichkeit (an bestimmten Tagen) die bis zu 500 Muttertiere und kleine Lämmer, die Arbeit eines Deichschäfers und die abfallenden Produkte wie Wolle hautnah kennen zu lernen. Die Deichschäferei betreibt auch das Melkhus, wo es frische Milch vom eigenen Bauernhof gibt.

Fedderwardersiel

Der Krabbenkutterhafen ist der offizielle Start- und Zielpunkt der Wanderwege, auch wenn wir von Feldhausen aus gestartet sind. Im Krabbenkutterhafen können Sie entweder mit dem Ausflugsschiff MS Wega II in See stechen, der Butjenter Bahn zusteigen um eine Rundfahrt zu machen, oder sich das Museum zum Nationalpark, das Nationalparkhaus ansehen. Letztes macht am meisten Sinn, das es die Gesamtthematik der Natur und der Gezeiten am passendsten ergänzt.

Ein paar schöne Eindrücke

Über Nordseefinder

Der "Benutzer" Nordseefinder ist der Name des Admin der Seite. Alle Artikel unter diesem Synonym entstammen daher seiner Feder.

Werbung

Lädt…